gedankenwelt

Tod …

Dem Tod täglich ins Auge sehen!
Immer wieder verabschiedet man sich von Menschen, die man über längere Zeit begleitet und kennengelernt hat. Menschen mit denen man gelacht und geweint hat.

Auch ich habe schon jemanden beim Sterben begleitet.
Vor ungefähr 7 Jahren habe ich einer Dame mit Leberkrebs im Endstadium die Hand gehalten, während sie starb.
Ich habe gesehen, wie diese Frau die Augen geschlossen hatte, ihre Lider sich wie beim Träumen bewegten und ihr plötzlich zwei Tränen über die Wangen liefen…dann war sie tot…
Ihr Neffe kam einige Sekunden später die Tür herein und realisierte sofort, dass seine Tante verstorben ist.

Niemals werde ich diese letzten Sekunden vergessen und wie ergreifend es war, dass dort nur noch ein leerer Körper lag, ohne das Lachen und Leben dieser älteren Frau…

Dennoch gibt es Menschen auf dieser Welt, die uns Pflegekräfte als minderwertig betrachten und denken, dass wir nur dazu da sind, um „satt und sauber“ zu gewährleisten und Är**** abzuwischen.
Denkt mal darüber nach wie es ist, wenn man täglich mit Leben und Tod konfrontiert ist.
Denkt darüber nach wie es ist, wenn ein Mensch für immer verschwindet und auch die letzten Erinnerungen vielleicht auf dem Sperrmüll landen!

Denkt darüber nach, dass wir manchmal das letzte Gesicht sind, dass diese Menschen sind…

Quelle • Internet • Facebook • Urheber Text © Gesellschaftsfähig – Musikprojekt