gedankenwelt

Satire

Satire ist eine Kunstform, mit der Personen, Ereignisse oder Zustände auf spezielle Art verspottet, angeprangert, kritisiert werden. Dabei wird die Übertreibung [ Überhöhung ] und die Untertreibung [ Bagatellisierung ] als Stilmittel eingesetzt und bis ins Lächerliche oder Absurde gesteigert. Üblicherweise ist die Satire eine Kritik von unten [ Bürgerem- pfinden ] gegen die Obrigkeit [ Politik, Wirtschaft ].

Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad, Motorrad, Motorrad. Das sind 1000 Liter Super jeden Monat. Meine Oma ist ne alte Umweltsau!

Meine Oma sagt Motorradfahren ist voll cool, echt voll cool, echt voll cool. Sie benutzt das Ding im Altersheim als Rollstuhl, meine Oma ist ne alte Umweltsau.

Meine Oma fährt im SUV beim Arzt vor, beim Arzt vor, beim Arzt vor. Sie überfährt dabei zwei Opis mit Rollator, meine Oma ist ne alte Umweltsau.

Meine Oma brät sich jeden Tag ein Kotelett, ein Kotelett, ein Kotelett. Weil Discounterfleisch so gut wie gar nichts kostet, meine Oma ist ne alte Umweltsau.

Meine Oma fliegt nicht mehr, sie ist geläutert, geläutert, geläutert. Stattdessen macht sie jetzt zehnmal im Jahr ne Kreuzfahrt, meine Oma ist doch keine Umweltsau.

Liedtext des WDR Kinderchores

Jetzt bin ich auf der Suche nach der Satire.

Für mich ist dieser Text, gesungen von einem Kinderchor eines öffentlich-rechtlichen Senders, dessen Daseinsberechtigung darin besteht, einen Beitrag zur individuellen und öffentlichen Meinungsbildung zu leisten und so zu einem funktionierenden demokratischen Gemeinwesen beizutragen, ein ABSOLUTES NO GO!!!

Nein, ich gehe nicht zum Lachen in den Keller und ich kann bei bestimmten Themen auch sehr direkt werden, aber ich kenne die Grenze zwischen Satire und Beleidigung / Verunglimpfung. Ach so, an dieser Stelle sollte ich mal Verunglimpfung erklären. Ist ja heute nicht mehr alles so auf dem Schirm von bestimmten Mitmenschen. Verunglimpfung bedeutet Herabsetzung bzw. Verächtlichmachung von jemandem oder etwas. Und das macht dieses Lied.

Tom Buhrow, seines Zeichens ARD-Chef und WDR Intendant reagierte auf die Proteste, löschte das Video und entschuldigte sich.

Die Folge war eine Reaktion von der SPD Chefin Saskia Esken. Sie war beunruhigt, dass Journalisten, Medienschaffende und Künstler in diesem Land keine Rückendeckung haben. Sie äußerte sich sehr beunruhigt, weil Verantwortliche in solchen Situationen einem Shitstorm nicht standhalten.

Das nächste Highlight aus dieser Dumpfbackenszene ist der Tweet von Danny Hollek.

Na ja, mit 24 Jahren, gemäß seiner Aussage mit einem Studium beschäftigt [ Quelle WikiMANNia ] und als freier Mitarbeiter des WDR kann man diesen Senf noch dazu geben, um sich bemerkbar zu machen.

Fazit: Ein Kinderchor eines öffentlich rechtlichen Senders verunglimpft die Omas. Ein Intendant entschuldigt sich dafür. Eine Bundestagsabgeordnete ist wegen der Entschuldigung beunruhigt und ein 24jähriger beschäftigter Student setzt mit einer weiteren Diffamierung der ganzen Farce noch eine Krone auf.

Ich schließe mich einer Aussage von Herrn Johannes Seller an, der da u.a. sagt: “Die Freiheit zur Kunst ist NICHT die Freiheit zur Verunglimpfung.”

Willkommen in 2020 !!!