Neueste Artikel

Geschichten aus der Notaufnahme

Es ist Samstag der 2. Januar des noch frischen Jahres 2021. Ich habe Glück; es ist ein eher ruhiger Spätdienst und wir können uns auf die Patienten konzentrieren. Um 20:30 Uhr ertönt der IVENA Alarmton. Die Leitstelle der Berliner Feuerwehr kündigt eine 28 jährige Patientin mit Verdacht auf COVID Pneumonie an. Das ist eher ungewöhnlich. Unter diesem Alarmstichwort kommen aktuell ältere Patienten. Es wird ein Isolationsraum für die angekündigte Patientin vorbereitet. Die Schutzanzüge angelegt und auf die Ankunft des RTW gewartet. Was jetzt? 28 Jahre alt und kommt mit der Feuerwehr? Das sind keine guten Vorzeichen. Die Patientin kommt in den Isolationsbereich gelaufen. Sie lächelt uns freundlich an und verkündet, sie würde sich gerne mal so richtig “durchchecken” lassen. Aktuell sei es ja doch etwas schwierig einen Arzttermin zu bekommen. Und das mit Corona würde ihr schon Sorge bereiten. HULK Modus activated — Halsvene pulsiert — bin ich schon grün geworden? Vitalzeichen normal, leichter Husten und Halsschmerzen. 2 Feuerwehrleute, 1 RTW, 2 Krankenpfleger, 1 Isolationsraum belegt für “so richtig durchgecheckt werden”. Wenn wir die Krankenhäuser und die Berliner Feuerwehr nachhaltig entlasten wollen, zahlen solche “Patienten” ab sofort die Einsatzkosten aus eigener Tasche. Es gab mal den sinnvollen Hinweis in der Triage, ob der Einsatz der Rettungsmittel (RTW) gerechtfertigt war. Warum gibt es das nicht mehr? Warum muss die Feuerwehr jeden noch so wehleidigen Tropf mitnehmen? Warum muss eine Rettungsstelle jede Lapalie aufnehmen und behandeln? Wenn Du Dich mit COVID infizierst, ist das an sich erstmal undramatisch. Koch dir einen Tee, leg Dich ins Bett und versuche Netflix (YouTube, Amazon Prime, PornHub) leer zu sehen. Du wirst es überleben. Erst wenn Du hohes Fieber (nein 37,8° ist KEIN Fieber) Atemnot oder ähnliche Symptome bekommst, kannst Du Dir Sorgen machen und Hilfe anfordern. Du riskierst mit jedem Gang nach draußen andere anzustecken. Du verletzt Deine Quarantäneauflagen, wenn Du in den Bus, die Bahn, das Taxi steigst. Jetzt mal ganz klar: Deine Halsschmerzen und dein “ganz ganz schlimmer” Husten interessieren wirklich niemanden. Du hast einen Virus, das geht vorbei. Der Busfahrer, den du anniest hat eventuell eine Immunschwäche. Er überlebt die Infektion leider nicht. Die Mama neben dir in der S-Bahn hat leider Krebs und bekommt eine Chemo. Du bist nur mal schnell an ihr vorbei, weil Du ja in die Notaufnahme musst. Auch sie wird es leider nicht schaffen. Wie schwer ist es ein wenig Verantwortung für andere zu übernehmen? Was ist los mit dieser Welt? Weil ich schonmal dabei bin, diese Fragen will niemand von Dir hören:

1. Wie lange dauert es noch?

Antwort: Ich weiß es nicht, wir kümmern uns aktuell um 2 Schlaganfälle, 1 Polytrauma und einen palliativ Patienten, wann Dein Husten drankommt ist mir auch nicht so wirklich klar.

2. Darf meine Mama mitkommen?

Antwort: Du bist 28! Nein darf sie nicht und es gibt auch keine Lutscher du Lutscher.

3. Kann ich ein Selfie mit dir machen?

Antwort: WTF?! Ich sehe so aus, weil ich in einen Isolationsbereich gehe. Pack Dein sch… Handy wieder ein. Nein du darfst hier nicht fotografieren. Neben dir liegt ein Patient und verdient zumindest das wenige an Privatsphäre, das wir ihm in einer überfüllten Rettungsstelle bieten können.

4. Instabilder von Deinem Venenkatheter

Anwort: Du kleines Hipster Opfer. Wir müssen Dir einen Zugang legen, weil du in einer NOTaufnahme bist. Das heißt nicht, dass wir Deinen Schnupfen zu einem Notfall erklärt haben und dich endlich mal einer ernst nimmt.

5. Instabilder von dem echten Notfall im Schockraum.

Antwort: Herzlichen Glückwunsch! Du hast soeben unter Beweis gestellt, dass Du ein kleines herzloses, empathieloses, sensationsgeiles Arschloch bist. Zum Glück seit dem 01.01.2021 eine Straftat. Fotos von Leichen, Unfallopfern und Rettungseinsätzen sind endlich kein Kavaliersdelikt mehr.

6. Kann ich mein Handy laden?

Antwort: Nein, dein verwanztes Handy kann nicht geladen werden. Kauf dir eine Power Bank wie jeder andere auch. Zu 99% vergisst Du Dein Handy in der Steckdose nervst am nächsten Tag, dass Du es suchen möchtest. Wir sind KEIN Starbucks!

7. Wie ist das WLAN Passwort?

Antwort: Das WLAN ist offen du Experte. Das verschlüsselte WLAN brauchen wir für die Monitore der Patienten (Vitalzeichen). Und nochmal: Wir sind KEIN Starbucks

8. Kann ich einen Kaffee haben?

Antwort: Oh entschuldige bitte das Missverständnis! Ich trage zwar eine Uniform, aber ich bin KEIN Kellner. Und nochmal wir sind KEIN Starbucks

9. Kann ich was zu essen haben?

Antwort: Unsere Wartezeiten sind lang, aber das sollte Dir zu denken geben. Wenn du länger als 4 Stunden warten musst, heißt das ziemlich sicher, dass Du nicht an der richtigen Adresse bist. Oh entschuldige bitte das Missverständnis! Ich trage zwar eine Uniform, aber ich bin KEIN Kellner. Und nochmal wir sind KEIN Starbucks

Ich warte nur auf den Patienten, der es schafft alle neun Punkte in einer Session abzuarbeiten. Der hat den Code geknackt und den Endgegner freigeschaltet. Terminator Mode is engaged… Aim to kill 🙂

Das soll nicht bitter klingen. Ich liebe meinen Job! Aber jede dieser Fragen wurde mir so gestellt. Die meisten davon sogar im letzten Dienst und auch im nächsten Dienst. Nein, ich habe nie so geantwortet wie hier im Text. Das sind meine Gedanken in dem Moment und die sind noch immer frei! Ich will keinen Applaus. Dieser Job gibt mir mehr Bestätigung, Herausforderung, Spaß, Trauer, Freude, Emotionen als alles andere das ich bisher gemacht habe. Ich will einfach meine Arbeit machen können. Mit mehr Kollegen und mit einem Gehalt, dass der Leistung gerecht wird. Danke.

Quelle • Internet • Urheber Text © Daniel Labes

Neuerscheinungen @ The Digital Press

ninigoesdigi | unexpected | the digital press
gaelle | hope for the future template freebie
schrift | onother barcode
bildnachweis | allan franca carmo | pexel

rachel etrog designs | note to self: january
bildnachweis | anna shvets | pexels

Blog Challenge

Ab heute startet Mirjam wieder eine Blog Challenge.

Als Vorlage werden dieses Mal Sketches verwendet, die ihr [ HIER ] finden könnt.

pink reptile designs | listed | the lilypad
bildnachweis | olia danilovich | pexels

M.o.b.b.i.n.g

Mobbing oder Mobben als soziologischer Begriff beschreibt psychische Gewalt, die durch das wiederholte und regelmäßige, vorwiegend seelische Schikanieren, Quälen und Verletzen eines einzelnen Menschen durch eine beliebige Art von Gruppe oder Einzelperson definiert ist. Zu den typisch menschenverachtenden Mobbing-handlungen gehören u. a. Demütigungen, Verbreitung falscher Tatsachen-behauptungen, Zuweisung sinnloser Aufgaben und anderweitiger Machtmissbrauch, Gewaltandrohung, soziale Exklusion oder eine fortgesetzte, unangemessene Kritik an einer natürlichen Person oder ihrem Tun, die einer Tyrannei bzw. einem unmenschlich-rücksichtlosen Umgang gleichkommt.

Warum ich das heute und hier schreibe?

Weil sich gerade an meinem Arbeitsplatz etwas ungeheuerliches zusammenbraut.

Da will man doch einige Mitarbeiterinnen so richtig fertig machen.

Na dann !!! Wir sind bereit ….

Mojo Challenges ( II) @ Pickleberrypop

Hier zeige ich euch noch einige Layouts …

JANUARY 2021 IT’S ALL ABOUT ME CHALLENGE

bellisae designs | hey sunshine | pickleberrypop
bellisae designs | just create and scrap | pickleberrypop
bildnachweis | victoria borodinova | pexels

JANUARY 2021 SIGGIE CHALLENGE

fayette designs | woodland carols | pickleberrypop